20.12.16 Tannenbaum

Jeden Tag einen Schritt weiter in Richtung Fertigstellung. Allerdings doch viel langsamer als ursprünglich gedacht. Meine Planung war, dass die Innenausbauten bis zum 5. Dezember fertiggestellt sind, so dass wir genug Zeit zum einrichten und ausprobieren haben, bevor es in das neue Jahr geht. Nun ist schon fast Weihnachten und von fertig ist noch nicht die Rede. Zum Glück sieht man jeden Tag eine Veränderung. Eine Wand fertig, ein Raum fertig, Licht brennt usw.

Seit gestern haben wir auch die Deckenstrahlheizung in Betrieb genommen. Man merkt deutlich, dass die Wärme von oben nach unten strahlt und ein paar Grad ist die Halle auch schon wärmer geworden. Allerdings gibt es noch sechs große, ungedämmte, zum Teil nicht einmal verschlossenen Öffnung zum unisolierten Dach, wo ordentlich kalter Wind durchpfeift und die Wärme flöten geht. Diese Öffnungen befinden sich in den Rundbögen und waren alte Züge der Abkühlräume der Glashütte zu Produktionszeiten. Mein Plan war, diese vom Dach aus mit einer Glasscheibe abzudecken und eine Lichtinstallation dort einzubauen. Der Plan an sich ist auch noch nicht verworfen, aber in die Kategorie „Fertigung in den nächsten Jahren“ verschoben. Die Zeit dafür ist jetzt einfach nicht da, für diese Spielereien. Statt dessen kommt am Donnerstag der Zimmermann der sein Baugegrüst bei uns in der Halle zur weiteren Nutzung stehengelassen hatte (es hat uns sehr gute Dienste erwiesen, vielen Dank dafür!) und schließt und dämmt diese Öffnungen.

Dann werde ich die Heizung auch mal auf „Volllast“ fahren und uns ordentlich einheizen, bis der Gaszähler glüht. Und wenn wir dann auch bald für den Produktionsraum und für die Grafikabteilung Türen bekommen, die nicht aus Bauplane bestehen, sondern die man richtig schließen kann, mache ich mir, was die Wärme angeht, keine Sorgen.Ich gehe sogar davon aus, dass sich nach einigen Tage Heizungslauf das Gebäude aufheizt und die dicken Sandsteinwände die Wärme halten werden. Morgen wird die Wärme aber erstmal wieder zur Tür raus gehen, da heute ein neuer Glasbock mit Rundbogen-Glasscheiben gekommen ist und morgen der Einbau der Glaselemente in den Rundbögen begonnen werden soll.

Die Grafikabteilung ist heute auch schon bis auf ein paar Kleinigkeiten ferig geworden. Das entscheidene fehlt aber noch: Die Schreibtische. Rechtzeitig bestellt und sogar auch vorab bezahlt hatte ich fest mit der Zustellung via Spedition am letzten Montag gerechnet, da meine ausgewählte Büromöbelkollektion im Prospekt eindeutig mit 1 Woche Lieferzeit deklariert war. Die Nachfrage bei Lieferanten, wo denn die Tische bleiben wurde etwas mit Empörung aufgenommen, das es sich ja um eine Woche Lieferzeit nach der zusätlichen Woche Produktionszeit handeln würde und zwischen Weihnachten und Neujahr sowieso keine Spedition fährt (dürfte demnach zwischen Weihnachten und Neujahr auf allen Autobahnen freie Fahrt sein, weil ja keine Spedition fährt) und wir uns mal auf Anfang Januar einrichten sollten.

Der Telefon-Support der Möbelfirma und das Warenlager scheinen nicht miteinander zu kommunizieren. Heute kam der Anruf einer Spedition, dass die Ware bereits in Lehrte ist und morgen bei uns in Steinkrug an der Glashütte angeliefert wird. Geht doch.

Bei aller Arbeiterei und Umzieherei haben wir den vierten Advent vollkommen vergessen. Hoffentlich passiert das nicht auch mit Weihnachten. Da fällt mir ein, dass ich noch gar keinen Tannenbaum gekauft habe. Wenn ich das vergesse muss ich wohl schnell noch einen drucken. Aber wenn ich das mache, dann habe ich Weihnachten glaube ich ein ganz großes Problem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.