26.10.16 Fenster

Abende mit Packen von Umzugskartons zu verbringen wird definitiv nicht mein Hobby. Ich bin ja fast versucht, die Hälfte des über die Jahre angesammelten Schampels einfach im großen Container zu entsorgen. Aber ich glaube, ich komme damit nicht durch. Es gab da gestern schon so eine Sache, die in meinen Augen sowas von eindeutig für den Container bestimmt war, die jetzt in der Umzugskiste gelandetet ist.

Das Veto-Recht steht mir hoffentlich auch noch mal zu, auch wenn ich versuchen werde hart zu bleiben und den Hausstand deutlich zu verringern. Über die nächsten Jahre wird sich ja eh wieder eine Menge ansammeln.

An der Glashütte geht es auch weiter. Nicht, dass die Arbeiten still standen, aber endlich wurden wieder Dinge verändert, die deutlich sichtbar sind. Neue Fenster werden eingebaut und es sieht echt schön aus. Nun kann die Heizung langsam anlaufen und auch, wenn das Türelement noch fehlt macht sich in dem nun durch die Fenster abgedichteten Raum schon alleine dadurch die Wärme breit, dass es nicht mehr an jeder Ecke weht und zieht.

Lange haben wir ja schon auf die Fenster gewartet. Wobei lange jetzt rein emotional zu sehen ist. Das bauen der Fenster unterliegt halt einem Produktions-Rhythmus und dauert so gesehen immer gleich lang, aber wenn man ungeduldig auf etwas wartet, kommt es einem ja immer länger vor. Fest steht aber auch (und das schein ja leider ganz normal zu sein – wobei hier meine Akzeptanzschwelle weitaus niedriger ist), dass noch was fehlt und die Hallentür noch nicht eingebaut werden kann.

Dass beim Aufbau noch etwas fehlt kenne ich sonst nur aus SB-Möbelhäusern. Ich will nur hoffen, dass die fehlenden Materialien nicht all zu lange auf sich warten lassen. Das aller Schlimmste finde ich dann nur immer die vagen Aussagen der ausführenden Gewerke, die alles versuchen, um sich bloss terminlich nicht festzulegen und für mein Empfinden auch nicht den Anschein zu erwecken, sich besonders stark dafür zu interessieren, dass es zur Fertigstellung kommt.

Bleibt aber dabei: Schöne Fenster sind es geworden und der Denkmalschützer hat mit seiner Farbvorgabe auch ein gutes Auge bewiesen. Aber schaut selbst:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.