21.11.16 Staub

Staub, Dreck, Staub, Müll, Staub, Schutt. Überall. Immer wieder. Ich weiß gar nicht wieviel Ladungen Dreck ich aus meinem Industriestaubsauger noch rausholen muss. Wir putzen, wischen und saugen permanent und immer wieder hat man Dreck unter den Füßen oder an den Händen. Mit zerschlissenen Baustaubhänden kann ich bei meiner Frau nur noch als Rückenkratzbürste landen, aber sonst nicht mehr. Und das, wo ich doch so zarte Grafiker-Hände hatte.

Aber Spaß bei Seite. Ist schon krass, wo der ganze Dreck und Staub so herkommt. Die kürzlich aufgestellten Regale überzieht schon wieder ein feiner, fieser Staubfilm. Fairer Weise muss man sagen, dass es schon besser geworden ist, aber trotzdem nervt es.

In der Halle wurde es anders gemacht. Da wurde zu Beginn der Arbeiten erstmal das gesamte Mauerwerk mit der Kärcher hochdruckgereinigt. Das hatte ich ursprünglich in der Betriebsleiterwohnung auch vor, hat aber aus zeitlichen Gründen nicht geklappt. Dort habe ich die Wände nur abgesaugt, aber ich habe dabei auch nicht alle Stellen erwischt, wo sich loser Putz findet, und somit gibt es jetzt Wände, die ich schon zum dritten Mal mit dem Sauger bearbeite und wo sich immer noch lose Putzstücke von der Wand lösen, zu Boden fallen und trotz des Saugers, diesen feinen, fiesen Staub hinterlassen.

Aber ich will partout diese Wände so lassen wie sie sind und nicht einfach mit Standardputz zukleistern. Also muss ich da durch und werde diese Wände auch noch ein weiteres Mal reinigen, um die Schönheit des alte Gemäuers zu herhalten und nicht der Einfachheit wegen darauf verzichten.

Hier mal wieder ein paar Bilder von den Arbeiten. Endlich mal wieder Veränderungen, die man sehen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.